Wir sind Missions-Partner, weil …

Unternehmer wollen und brauchen loyale und aktive Mitarbeiter!

Als Chefin eines kleinen Unternehmens erlebe ich täglich, wie groß die Herausforderung für Firmen ist, sich dem Kunden so zu präsentieren, dass er die wahren Werte eines Angebots erkennt. Wir bieten Kosmetikberatung und Anwendung in höchster Qualität, und das geht ausschließlich mit loyalen und aktiven Mitarbeitern.

Das Wirtschaftssystem ist wie es ist. Wir kleinen Unternehmer und wahrscheinlich auch die größeren und mittleren Betriebe können hier wenig verändern. Das entscheiden internationale Konzerne, Lobbyisten und vor allem die Politiker. Wir müssen somit die aktuellen Rahmenbedingungen so akzeptieren, wie sie sind. Als Inhaberin einer sehr kleinen Firma weiß ich daher nur allzu gut, wie wichtig es ist, dass die Philosophie und das Konzept, welche in Angebote münden, durch loyale und aktive Mitarbeiter mitgetragen werden.

Ich sehe das Projekt als riesige Chance, um auch die allgemeine Arbeitsmoral zu verbessern. Seit der Gründung bin ich stets bestrebt, dass sich meine Mitarbeiter als Team sehen und in der Firma wohlfühlen.

Wenn man als kleine Firma expandieren möchte, ist eine der größten Herausforderungen, neue Mitarbeiter passend zu einem bestehenden erstklassigen Team zu finden. Es ist heute leider nicht mehr selbstverständlich, kompetente und vor allem loyale Mitarbeiter zu finden. Als Unternehmer und somit Arbeitgeber wird es immer schwieriger, seine Mitarbeiter zu motivieren, verantwortungsvolle Aufgaben zu delegieren bzw. dass sie diese übernehmen. Ebenfalls besonders wichtig ist dabei, sich nicht darauf zu verlassen, dass sie auch wirklich im Sinne des Unternehmens arbeiten. Man präsentiert heute auch über modernste Kommunikationskanäle im Internet, für welches besondere „MehrWert-Profil“ man als Unternehmen steht. Es bringt somit wenig, wenn zwar die Chefin und ein paar Mitarbeiter zu 100 % für dieses „MehrWert-Profil“ brennen und bereit sind, es täglich in der Praxis umzusetzen, aber andere Mitarbeiter nicht zu 100 % mit dabei sind.

Ich habe es häufig selbst, aber auch bei befreundeten Unternehmern erlebt, dass oft ein einziger Mitarbeiter ein top eingespieltes Team – welches auch schon mal 30 Mitarbeiter umfasst – nach unten ziehen kann.

Leider erlebe ich es auch selbst immer wieder, dass viele Mitarbeiter keine Kontrolle mehr durch die Chefin / den Chef haben wollen. Dass ihnen mehr Freizeit mit weniger Arbeit fortwährend wichtiger ist. Das heißt aber dann auch weniger Verantwortung und trotzdem mehr Gehalt! Bis heute konnte mir noch keiner erklären, wie das in der Praxis funktionieren soll. Was wir vorne durch den Kunden nicht erwirtschaften, können wir hinten auch nicht verteilen. Auf der einen Seite liest man täglich, wie wichtig es Spitzen-Politikern und Top-Entscheidungsträgern von Verbänden ist, dass der kleine und mittlere Betrieb gestärkt wird. Meist liest man darüber, dass diese das Ortsbild prägen und somit den Ort und die Gemeinde beleben. Diesen sinnvollen und wunderschönen Worten folgen aber leider sehr selten die richtigen Taten.

 

Die heute wichtigste gesellschaftliche Zukunftsfrage ist für mich das Umdenken zum Thema „Wirtschaft & Beruf“

Ob ich mir meinen Betrieb ansehe oder mich darüber mit Kollegen unterhalte, in Zeitungen darüber lese oder bei Veranstaltungen den Experten lausche – eines ist eindeutig: „Die Richtung, in der sich die Gesellschaft rund um das Thema Wirtschaft & Beruf bewegt, ist aktuell sehr negativ geprägt. Mit dieser Mission wird ein nachhaltiges Zeichen gesetzt, und ich hoffe, dass dadurch ein Umdenken stattfindet, denn das sind wir uns als Entscheidungsträger und die Eltern den Kindern schuldig.“

Wenn ich in meinem privaten Freundeskreis darüber spreche, und darunter sind auch viele Jugendliche, ist allen sofort klar: Im negativen Denken, im negativen Handeln und im negativen Miteinander kann nichts Positives gedeihen. Umso mehr erstaunt es mich, dass ich in der alltäglichen Wirtschaft genau das Gegenteil antreffe.

Unsere Firma ist deshalb aus voller Überzeugung Missions-Partner, weil wir der Meinung sind, dass auch kleine Betriebe bereit sein müssen, ein Zeichen zu setzen! Dass wir nur im positiven Miteinander, im gegenseitigen Verständnis und mit der Übernahme von Verantwortung in eine sichere Zukunft gehen können, die von einem akzeptablen Wohlstand – den wir alle heute so lieben – geprägt ist.

Zahlen und Fakten

Rechtsform: Einzelunternehmen
Gründungsjahr: 1997
Inhaber: Frau Brigitte Fenninger-Gruber
Standort: Marktplatz 7, 5303 Thalgau
Mitarbeiteranzahl: Frau Eva Eckereder, Frau Melanie Goiginger
Berufsbezeichnung: Kosmetikerin / Fußpflegerin
Wirkungsfeld: österreichweit

Die Philosophie

Zur Gesundheitsvorsorge gehört es auch, auf seine Haut – das größte Organ – zu achten.

Wer seine Haut schön, frisch, klar und jung hält, setzt auch ein Zeichen der Selbstachtung.

Wir sind ein dermakosmetisches Fachinstitut, und unsere Arbeit hat nur ein Ziel: Durch eine sinnvolle Anwendung neuer apparativer Kosmetik und hochwertiger, effizienter Wirkstoffkosmetik erreichen wir eine rasche, nachhaltige und sichtbare Hautverbesserung unserer Kunden.

Der Wandel der Zeit hat auch vor der Kosmetik nicht haltgemacht: Innovative Technologien, patentierte Wirkstoffe und hocheffiziente Behandlungsformen machen die Kosmetik heute zu einem unvergleichlichen Erlebnis in Sachen Wirkung.

Jedes Gesicht kann anmutig wirken, wenn es richtig gepflegt wird.

Die Geschäftsbereiche

  • Dermatologische Hautanalyse mit Visia deluxe
  • JetPeel in Ihrem Kosmetikinstitut
  • Anti-Aging-Behandlungen
  • (Permanent) Make-up
  • Hände & Füße
  • Fettabbau und Cellulite-Behandlung
  • CPL Dauerhaarentfernung

Geschichte, Meilensteine und Innovationen

Aufgewachsen auf einem idyllischen Bauernhof außerhalb von Thalgau, wagte Brigitte Fenninger-Gruber bereits mit 20 Jahren den Sprung in die Selbständigkeit!

In einem kleinen Kosmetiksalon mitten in Thalgau bei Salzburg, am jetzigen Standort, begann sie ihre Kunden zu pflegen und zu verwöhnen. Seit 1997 wurde im Fünf-Jahres-Rhythmus erweitert, geschult, vergrößert, erneuert, fortgebildet und spezialisiert.

Schon bald kristallisierte sich die Spezialisierung in den Bereichen „Anti-Aging“ und „Dermatologische Kosmetik“ heraus. Durch unzählige Aus- und Weiterbildungen im In- und Ausland legte sie den Grundstein für ein umfassendes Wissen in ihrem Spezialgebiet.

Heute zählt der Kosmetiksalon in Thalgau bei Salzburg zu den renommiertesten in ganz Salzburg. Innovative, neue wirkungsvollste Behandlungsmethoden und Technologien sind immer als erstes in Thalgau bei Salzburg zu finden!

Eingehende Beratungen und dermatologische Hautanalysen inklusive! Dafür steht der Name Brigitte Fenninger! Dadurch angesteckt, trat ihre Schwester Eva Eckereder 2009 in dieselben Fußstapfen.

Sie absolvierte mit Auszeichnung die Make-up-Akademie in München, qualifizierte sich durch Weiterbildung im Bereich Anti-Aging und JetPeel und ist seit 2015 geprüfte Permanent- Make-Up-Linergistin!

Von einst 28 m² sind die Räumlichkeiten heute zu einem 240 m² großen gefragten Kosmetikinstitut gewachsen! Das Institut ist heute eine Institution mit acht großen und luxuriösen Kosmetikkabinen, einem großzügigen Wartebereich, einer selektierten Parfümerie und einem ausgewählten, handverlesenen Produkt-Sortiment.

Pressekontakt

Kosmetik Brigitte Fenninger
Inhaberin: Frau Brigitte Fenninger-Gruber
Marktplatz 7, 5303 Thalgau

Tel.: +43 (0) 62 35 – 20 34 9
Fax: +43 (0) 62 35 – 20 34 9
E-Mail: b.fenninger@fenninger-kosmetik.at
Print Friendly, PDF & Email
Menü schließen