Werde die „Stimme der Jugend“ und mach mit beim Casting für Jugend-Botschafter

Werde die „Stimme der Jugend“ und mach mit beim Casting für Jugend-Botschafter

Deiner erfolgreichen Zukunft auf der spur

Ich bin überzeugt, Du hast schon mitbekommen, dass sich die Wirtschaft und auch die Gesellschaft in einem temporeichen Wandel befinden. Ob Du Nachrichten hörst, siehst, liest oder durchs Internet surfst. Es dreht sich vermehrt darum, wie wir morgen unsere Gesellschaft gestalten! Im Mittelpunkt steht der Motor einer Gesellschaft = die Wirtschaft.

Ihr, die Jugendlichen, wächst ganz selbstverständlich mit vielen Vorboten des modernen digitalisierten Lebens auf. Berichte ich als Wirtschaftstrainer in Vorträgen und Seminaren über die Zeit vor 20, 25 Jahren, staunen vor allem die jungen Teilnehmer, Lehrlinge und junge Mitarbeiter über meine Ausführungen. Es war eine andere Zeit ohne Smartphone oder Suchmaschinen.

Lernen – bloß nicht lernen!!

Dabei sind wir schon bei einem wesentlichen Punkt, sieht man sich die Entwicklung der Menschheit an und der Dich auch als Jugendlicher enorm betrifft. Ich spreche vom enormen Tempo, wie heute Entwicklungen voranschreiten und oft blitzartig unseren Alltag verändern. Blickst Du auf Deine Schulzeit zurück oder befindest Du Dich gerade am Ende dieses ersten wichtigen Lebensabschnittes, hast Du Dich sicher auch darüber beklagt, dass du immer Neues lernen musst.

Viele Jugendliche, mit denen ich in Firmen zu tun habe, erzählen mir wie froh sie sind, dass sie diese Schulzeit hinter sich haben. Sehr schnell reden wir dann auch über einen Klassiker, Den auch Du kennst: „Lebenslanges Lernen“. Wenn ich diesen Klassiker anspreche, sehe ich oft wie sich die Augen bei den Jugendlichen verdrehen und sehr schnell äußern sie sich negativ zu diesem Thema. Die meisten sind froh, dass sie das in ihrer Schulzeit geprägte Lernen hinter sich haben.

Deine Träume und Ziele

Selbstverständlich sind die Jugendlichen offen für Neues! Gerade wenn es um die neuen Apps, Möglichkeiten im Internet, in den sozialen Medien und uvm geht. Dann wird dies nicht als ein „LERNEN“ empfunden. Bist Du sportlich aktiv, weißt Du: Möchtest Du Dein Ziel erreichen, trainierst Du dafür.

Viele Menschen wissen ganz genau: Um das eigene Ziel zu realisieren, muss man dafür auch etwas leisten. Bereit sein, den damit verbundenen Preis zu bezahlen. Viele Ziele –das ist mir ganz wichtig – sind freiwillig gesteckt. Trotzdem sind dann die Menschen oft nicht bereit, die entsprechenden Aktivitäten zu starten und durch zu ziehen.

Wie sieht es mit Deinem Beruf aus?

Eine sehr wichtige Rolle in Deinem Leben wird Dein Beruf spielen oder tut es schon. Die Wirtschaft ist nicht nur der Motor der Gesellschaft, sondern er entscheidet auch massiv über Dein privates Leben. Du weißt, für die vielen schönen Dinge im privaten Leben (Urlaub, Ausflüge, Klamotten, Partys, Technologien uvm.) benötigst Du das entsprechende Geld.

Ob nun unser aktuelles gesellschaftliches System gerecht ist oder ob es ein besseres gibt, spielt hier keine Rolle. Aktuell ist jedoch unser System, so wie es ist. Die Wirtschaft ist ein wichtiger Teil unseres Lebens. Hast Du einen Beruf, der Dir Freude bereitet und engagierst Du Dich, so ist nicht nur Dein Arbeitsplatz sicher, die Firma kann sich erstklassig weiterentwickeln und somit profitierst auch Du von dieser Entwicklung für Dein privates Leben.

Insbesondere die Chefs von kleinen und mittleren Betrieben, die mit über 98 % die Mehrheit in Österreich und Deutschland darstellen, sind nicht nur sehr sozial eingestellt, sondern bemühen sich mit allen verfügbaren Mitteln den Mitarbeitern ein optimales Arbeitsumfeld und ein erstklassiges Betriebsklima zu bieten. Klar sind auch die Chefs und ihre Führungskräfte vom Verhalten der Mitarbeiter abhängig. Denn der Mensch als Individuum in einer Gruppe entscheidet, ob er die Gruppe voranbringt, das Positive in der Gruppe forciert oder ob er sie schwächt, Streitigkeiten ausbrechen und unnötige Diskussionen auftreten, die sogar dazu führen können, dass man nicht mehr miteinander arbeiten kann.

Welches Bild wird in den Medien transportiert?

In den Medien liest man oft von den Abzockern, den reichen Chefs und auf der anderen Seite den armen Mitarbeitern, die oft ausgebeutet werden und viel leisten müssen. Logisch, schwarze Schafe sind überall anzutreffen. Aber sehr häufig sind damit eher die großen Big-Player, die weltweit agierenden Konzerne und nicht die vielen kleineren und mittleren Betriebe gemeint. Die meisten Mitarbeiter vergessen darauf, dass viele ihrer Chefs mit ihrem privaten Vermögen haften, Kredite stemmen müssen und auch täglich die gesamte Verantwortung dafür tragen, dass Kundenzusagen eingehalten werden. Auch sie sind Menschen mit Familie.

Wird ein Mitarbeiter krank, ist er sofort abgesichert. Das ist auch gut so, denn er kann nichts dafür, dass er krank ist. Wenn ein Chef 20 Mitarbeiter hat und plötzlich durch zB eine Grippe 3 oder 4 Mitarbeiter erkranken, muss er trotzdem versprochene Kundenaufträge fristgerecht erfüllen.

Du erkennst, es ist als Unternehmer nicht immer so einfach, seine Firma auf Erfolgskurs zu halten. Aktuell liest Du, dass in vielen Branchen Fachkräfte händeringend gesucht werden. Das bedeutet: Der Unternehmer mit seinen Mitarbeitern könnte Umsätze erzielen, kann jedoch keine Aufträge annehmen, weil er die dafür notwendigen Mitarbeiter nicht hat.

Zu diesen Herausforderungen gesellt sich auch die demographische Entwicklung. Immer weniger junge Menschen entscheiden sich für eine Lehre. Dann die Digitalisierung, die darf man auch nicht vergessen. Viele Abläufe in Firmen haben sich in den letzten Jahren extrem verändert und werden sich auch in Zukunft verändern. Das wird auch Dich betreffen, denn die technischen Errungenschaften schreiten voran.

Wem gehört die Zukunft?

Das heißt: Die Zukunft gehört jenen Menschen, die bereit sind sich „marktorientiert mit zu verändern“. Ich vermeide die Wortkombination „Lebenslanges Lernen“, das bei vielen eine negative Assoziation und Erinnerungen (auch an Schule) auslöst.

Wie die Zukunft morgen aussieht? Welche Techniken auf uns zukommen? Wie sie das Leben und Arbeiten verändern, können wir heute oft nicht einmal erahnen. Selbst Experten in diesen Bereichen tun sich schwer, sichere Prognosen abzugeben. Denn beim Blick in die Vergangenheit stellen sie fest, die bereits heute für Dich ganz normalen Entwicklungen waren vor 20 Jahren noch unvorstellbar.

Du siehst, die Gesellschaft ist im Umbruch und wird durch einen enormen temporeichen Wandel geprägt sein. Nicht nur ältere Menschen, sondern auch die Jugendlichen sind gut beraten, gemeinsam ihre Kräfte in einem Team, in einer Firma zu bündeln, um so gemeinsam mit dem Chef die vorhanden Chancen zu nutzen.

Ja, es gibt auch Verlierer im Wandel.
Ja, auch die Angst, dass viele Roboter Menschen ersetzen ist begründet.
Gleichzeitig gibt es viele neue Chancen, die wir nutzen können. Das funktioniert nur, wenn alle an einem Strang in eine Richtung ziehen.

Das Casting – Werde Jugend-Botschafter

Ich will mit dem Projekt „Wirtschaft erfrischend anders erleben“ und der Mission „Our Kids – Our Future“ Brücken zwischen den Unternehmern, den Führungskräften, den Mitarbeitern und der Jugend bauen, um einen Schulterschluss zu erreichen. Mit dem Ziel, dass alle die Zukunft positiv gestalten können. Vor allem, dass Du auch morgen in einer „Wohlfühl-Gesellschaft“ Dein Leben genießen kannst.

Möchtest auch Du aktiv bei unserer Mission mitmachen, bewerbe Dich noch heute als Jugend-Botschafter in Deinem Ort! Nur gemeinsam können wir in der Gesellschaft das Positive bewegt.

Bildnachweis: © Vasyl/ Fotolia

Print Friendly, PDF & Email
Diesen Beitrag teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Menü schließen

Werden Sie Eltern-Botschafter oder Jugend-Botschafter in Ihrem Ort

bei der Mission „OUR KIDS – OUR FUTURE“!  Gestalten Sie mit uns heute unsere weiterhin erfolgreiche, lebenswerte Zukunft sowie die unserer Kinder. Wir überlassen die Zukunft nicht dem Zufall.

>> ELTERN-Botschafter: Infos und Anmeldung

>> JUGEND-Botschafter: Infos und Casting