Weltpremiere VIVID Grand Show Berlin

Weltpremiere VIVID Grand Show Berlin

VIVID Grand Show: Eine Liebeserklärung an das Leben! – 

Das Motto der gigantischen Show in Berlin passt hervorragend zu der Kern-Botschaft unserer Mission!

Am 11. Oktober 2018 hatte ich das außergewöhnliche Vergnügen bei der Weltpremiere von VIVID Grand Show „Eine Liebeserklärung an das Leben“ im Friedrichstadt-Palast Berlin live dabei zu sein. Vor VIVID durfte ich bereits drei dieser ausgezeichneten Shows im Friedrichstadt-Palast sehen und war restlos begeistert.

Wie immer ist die Weltpremiere einer neuen Show ein absoluter Magnet und die Tickets waren heiß begehrt. Unter den über 2.000 Gästen wurden vom Intendant, Doktor Berndt Schmidt über 200 Medienvertreter, Spitzenpolitiker aus Berlin, der amtierende Bürgermeister und seine beiden Vorgänger und jede Menge Prominente begrüßt. Darunter auch die Nichte von Prinzessin Diana, Lady Kitty Spencer. Auch dabei war eine Schauspielerin, die vor allem meine Generation kennt: Barbara Eden, die als bezaubernde Jeannie vor vielen Jahren ein Millionenpublikum begeisterte.

Die 12-Millionen-Euro-Produktion wurde bereits im Vorfeld hochgejubelt und auch die ersten Rückmeldungen bestätigten: Die Show ist eine Superlative.

 

Vorschusslorbeeren

Diese enormen Vorschusslorbeeren führten dazu, dass der Intendant bei der Eröffnungsrede darauf hinwies, dass man sich auf eine Premiere freut und gleichzeitig heute alle mit großem Herzklopfen in die Show gehen werden. Ich kenne das selbst als Wirtschaftstrainer. Steht man am Anfang als Unbekannter, spricht vor 20, 30 Leuten, versucht man sein Bestes zu geben! Ist man gut oder bietet etwas Außergewöhnliches, sind die Teilnehmer angenehm überrascht und voll begeistert. Nach einigen Jahren, mehreren Bestsellern und stetig ausverkauften Vorträgen eilte auch mir der Ruf voraus und auch mir blieb oft der sprichwörtliche Kloß im Hals stecken, wenn meine Vorredner und Gastgeber mich mit viel Vorschusslorbeeren und Lob präsentierten. In so einem Moment spürst du als Künstler und Vortragender, dass die Erwartungen in diesem Moment extrem hoch geschraubt werden. Du merkst regelrecht, wie dich die Blicke noch schärfer als unter normalen Bedingungen verfolgen und jeder erwartet sich ein außergewöhnliches Erlebnis.

Die über 100 Künstler der VIVID Grand Show haben diese extrem hoch geschraubten Vorschusslorbeeren tatsächlich mit ihrer außergewöhnlichen Darbietung übertroffen.

Ich kann mich daher nur an alle tollen Aussagen, die bereits in den sozialen Netzwerken, auf der Webseite des Friedrichstadtpalastes gepostet werden mit tieferer Verbeugung anschließen. Das was die Künstler geboten haben war eine Ausnahmeleistung und verdient höchsten Respekt. Die damit einhergehende außergewöhnliche Unterhaltung war somit vorprogrammiert und bestätigte während der gesamten Show das Motto von VIVID Grand Show: „Eine Liebeserklärung an das Leben!“

 

Parallelen zu unserer Mission „Our Kids – Our Future“

Bereits während der Show erkannte ich immer wieder eindeutige Parallelen zu unserer Mission „Our Kids – Our Future“. Als Wirtschaftstrainer coache ich Firmen, vom Lehrling bis zum Chef, FIT in den drei wichtigsten Säulen „Team-Firma-Kunde“. Beim Team geht es darum, wie man optimal zusammen arbeitet und jeder in seinem Bereich das Beste gibt, damit man den Applaus des Kunden und seine immerwährende Zustimmung zum Angebot erhält. Wie in der neuen Show VIVID müssen nicht nur alle Künstler, sondern auch viele Mitwirkende im Hintergrund ihr Bestes geben, damit dieses einzigartige Show-Erlebnis für zweieinhalb Stunden jeden Tag Realität wird.

Bei der Säule „Firma“ zeige ich auf, dass auf der einen Seite die Firma unsere Zukunfts-Oase ist. Das bedeutet, sie ist letztendlich eine wichtige Quelle, die das eigene private Leben enorm beeinflusst. In diesem wirtschaftlichen System kann man das Leben nur dann nach seinen Vorstellungen privat genießen, wenn man sich mit einem tollen Team in einer Firma so verzahnt, damit sich diese Firma stetig weiterentwickelt und dauerhaft wettbewerbsfähig ist. Dies, liebe Eltern und Kinder ist nicht nur der Auftrag des Chefs und der Führungskräfte, sondern dauerhafte Erfolge sind immer eine Team-Gemeinschaftsproduktion.

Bei der Säule „Kunde“ behandle ich jene Themen, die aus der Sicht des Kunden wichtig sind, die er als Anforderungen an eine Firma stellt und diese Erwartungen gilt es täglich zu überbieten.

 

Aus Zukunftsrisiken und Zukunftsängsten, Zukunftschancen machen

Klar behandle ich darüber hinaus auch den aktuell temporeichen Wandel. Dieser ist stark durch die Digitalisierung und den damit verbundenen Veränderungen geprägt. Ich habe tausendfach erlebt, wie schwer sich Mitarbeiter, Führungskräfte und Chefs schon bei kleinen Veränderungen tun. Jeder, der diese Zeilen gerade liest, kann sich vorstellen wie schwer es erst sein wird, die Herausforderungen des „Digitalisierungs-Zeitalters“ erfolgreich im Team zu bewältigen und aus „Zukunftsrisiken und Zukunftsängsten, Zukunftschancen zu machen“.

Als Wirtschaftstrainer mit erstklassigen und klaren Backstage-Blicken habe ich bereits seit 2010 bemerkt, dass sich Firmen immer schwerer tun, junge engagierte Mitarbeiter zu finden, die vor allem einen Lehrberuf erlernen wollen. Gleichzeitig tun sich Eltern immer schwerer, ihr Kind in dieser anspruchsvollen Phase der Berufsauswahl und vor allem beim emotionalen Einstieg in die Wirtschaft optimal zu unterstützen.

 

Eine Liebeserklärung an das Leben

Die VIVID Grand Show erinnerte mich sofort mit ihrem Motto: „Eine Liebeserklärung an das Leben“ daran, was ich seit vielen Jahren und vor allem mit unserem neuen Projekt „Wirtschaft erfrischend anders erleben“ mit seinen vier Säulen und der damit eingebundenen Mission in der Gesellschaft verankert will. Spaß an der Arbeit. Mit Freude in einem Team zu arbeiten. Täglich aus Überzeugung sein Bestes zu geben ohne Druck, ohne negativen Empfindungen, ohne immer gleich das Trennende statt das Gemeinsame und Gewinnbringende zu forcieren.

Stets erlebe ich es, wie sich Menschen unnötig das Leben schwer machen und es spielt dabei keine Rolle, ob ich mir das Zusammenspiel von Menschen privat oder beruflich ansehe.

 

Heutige „Wohlfühl-Gesellschaft“ absichern und ausbauen

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich mit meinen langjährigen Kunden erstmals über das Projekt gesprochen habe und gleichzeitig ankündigte, dass ich mit diesem Projekt und seinen vier Säulen einen positiven Ruck in der Gesellschaft auslösen will, damit wir die heutige „Wohlfühl-Gesellschaft“ absichern und ausbauen können. Alle und hiermit übertreibe ich nicht, meine lieben Leser, waren begeistert. Gleichzeitig haben einige sofort darauf hingewiesen, dass sie sich die Umsetzung äußerst schwierig vorstellen. Sie kennen es selbst als Chef, wie schwer es ist mit Führungskräften und Mitarbeitern auf einer Linie zu sein, damit die Firma floriert und dadurch unter anderem auch gute Gehälter gezahlt werden können. „Viele Gräben gibt es hier“, sagten mir Kunden „diese alle zuzuschütten noch dazu unter dem Damoklesschwert des beginnenden Digitalisierungszeitalters ist für die meisten äußerst schwierig.“

 

Jemand muss starten! Welche Saat säen wir?

Ich entgegnete, wie ich es seit über 20 Jahren als Wirtschaftstrainer tue sinngemäß mit den Worten: „Liebe Kunden, Sie haben RECHT! Doch wenn es keiner tut und wir alle jammern, verraten wir die Zukunft unserer Jugend und legen gleichzeitig die Saat für düstere Zeiten, die unseren Wohlstand gefährden und zunehmend ein Gegeneinander in der Gesellschaft und somit das Trennende fördern.“ Eine solche Saat sollten wir nie in die Hand nehmen. Sieht man sich heute die Gesellschaft an, von Politik bis zur Wirtschaft, von Vertretungen wie Gewerkschaften bis hin zu wirtschaftlichen Gruppierungen steht genau diese Saat auf der Tagesordnung.

 

Tragen wir die Konsequenzen?

Obwohl alle wissen, dass durch dieses permanent geschürte Gegeneinander noch dazu bei diesen gewaltigen Herausforderungen durch die Digitalisierung niemand gewinnen kann, sondern alles nur schlechter wird, ist es offensichtlich vielen Menschen komplett egal, was sie mit ihrem Treiben ausrichten. Am schlimmsten ist es für mich, wenn dies Menschen tun, die die öffentliche Meinung prägen und beeinflussen. Hier spannt sich für mich der Bogen vom Spitzenpolitiker bis hin zu den Medien, die auch gerne mit negativen Schlagzeilen diese Saat in die Hand nehmen und sehr wirksam in der Bevölkerung einpflanzen.

 

Gestalten wir heute gemeinsam die Wohlfühl-Gesellschaft von MORGEN

In einem Punkt konnte ich jedoch meinen Kunden und langjährigen Weggefährten nicht Recht geben. Es ist nicht unmöglich! Es ist nicht zu spät! Es ist das Gebot der Stunde, nun endlich ein Zeichen zu setzen. Nicht nur ein laues Lüfterl, sondern einen Sturm entfacht, der das Trennende wieder eindämmt, damit das Gemeinsame wieder im Vordergrund steht! Dass alle Kräfte der Eltern, ihren Kindern, über die Mitarbeiter, Führungskräfte und Chefs bis hin zu den öffentlich gewählten Vertretern eint, damit wir für unsere Kinder eine Gesellschaft formen und gestalten die den Namen „Wohlfühl-Gesellschaft“ verdient.

Diese Haltung vertrete ich seit ich als Lehrling begonnen habe und ich konnte durch meinen Karriereverlauf tausende Menschen prägen, beeinflussen und somit ihr Leben verbessern. In einzelnen Gesprächen mit Eltern, mit Jugendlichen, mit Lehrlingen, mit Angestellten, Arbeitern, mit Milliardären und millionenschweren Entscheidungsträgern an der Spitze konnte ich immer feststellen, dass sich alle meiner Meinung anschließen. Keiner, den ich jemals getroffen habe und der ernst zu nehmen war, hat das Negative in der Gesellschaft als etwas Positives eingestuft.

Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten, andere Sichtweisen uvm. sind Zutaten, die in jedem Team herzlich willkommen sind. Verletzende, irritierende und daraus vielleicht noch resultierende Beschlüsse, die in das Negative führen, sind immer zu bekämpfen und keiner sollte sich von solchen Aktionen und Aktivitäten verführen lassen.

Ich bin überzeugt, dass Mütter und Väter in ihrer Entscheidung ein Kind zu zeugen in positiver Absicht tun! Ich habe selbst viele Freunde dabei beobachten können, wie sie strahlten als Mütter oder Väter wurden. Ab diesem Zeitpunkt hat man auch eines immer stark bemerkt: „Sie wollen das Beste für ihr Kind! Sie wollen vor allem, dass ihr Kind in einem positiven gesellschaftlichen Umfeld aufwächst und dass ihre Zukunft erfolgreich gestaltet wird. Es stimmt mich traurig, dass ich seit vielen Jahren erkennen muss, dass diese positiven Zukunftsblicke bewusst torpediert werden obwohl direkt angesprochen die Menschen eine solche negative Gesellschaft nicht wollen.

Mein Lebensmotto lautet: TUN – 3 Buchstaben, die alles entscheiden! Jetzt ist es genug mit dem vielen REDEN! Jetzt möchte ich mit tollen Missions-Partnern, fantastischen Geschäftspartnern und vielen Vertrauten mit der Mission und den drei Säulen des Projektes „Wirtschaft erfrischend anders erleben“ eine positive Welle auslösen. Eine, die von Jahr zu Jahr stärker wird, nie ebnet und in dieser Kernbotschaft das Motto von VIVID wunderbar hineinpasst: „Eine Liebeserklärung an das Leben“.

Wollen wir eine positive Zukunft, müssen wir heute beginnen, sie zu gestalten.

 Ich lade Sie ein, werden Sie Teil dieser Zukunft und wir bieten dazu viele verschiedene Möglichkeiten!

 

Bildnachweis: © SimulationsManagement GmbH

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Menü schließen

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen